Suche

Unsere Erfahrung – für Ihre Lebensqualität

Die Rehaklinik Ob der Tauber bietet Ihnen sowohl diagnostische, als auch therapeutische nuklearmedizinische Leistungen mit Hilfe von radioaktiven Substanzen an. Einer unserer Schwerpunkte ist die Schilddrüsentherapie. Dafür kooperieren wir mit dem Caritas-Krankenhaus in Bad Mergentheim.

 

Eine Radiojodtherapie wird bei Schilddrüsenüberfunktion, Verkleinerung großer Schilddrüsen und bei der Nachbehandlung eines Schilddrüsen-Karzinoms durchgeführt. Dabei nehmen Sie radioaktives Jod flüssig oder als Kapsel wie ein Medikament ein – diese Substanzen werden ausschließlich in der Schilddrüse gespeichert. Die für die Behandlung genutzte Strahlung (Beta-Strahlung) hat eine Reichweite von 1–2 Millimetern. Diese Tatsache ermöglicht eine ausschließliche Behandlung der erkrankten Anteile der Schilddrüse.

 

Durch die gezielte innere Bestrahlung vernarbt das Schilddrüsengewebe. Dadurch erzielen wir eine Verkleinerung der Schilddrüse und beseitigen die Überproduktion von Schilddrüsenhormonen. Der Verkleinerungseffekt beträgt bis zu 50 %.  Sollte es jedoch beim ersten Mal nicht gelingen die Schilddrüsenüberfunktion zu beseitigen, kann die Radiojodtherapie problemlos ein zweites Mal durchgeführt werden.

 

Vor Beginn der Radiojodtherapie muss eine Voruntersuchung durchgeführt werden, um die genaue Art der Schilddrüsenerkrankung festzustellen. Bei dieser Voruntersuchung werden eine Ultraschalluntersuchung sowie ein Szintigramm der Schilddrüse angefertigt. Desweiteren müssen die Schilddrüsenhormonwerte im Blut bestimmt werden. Wenige Tage vor der Therapie wird noch ein Radiojodtest durchgeführt. Für die Therapie ist es wichtig, dass die Patienten sich jodarm ernähren und auch keine jodhaltigen Medikamente zu sich nehmen.

 

Für die Dauer der stationären Behandlung verbleiben die Patienten in dem stationären Krankenhausbereich. Sie werden medizinisch von unseren Ärzten und Schwestern betreut. Besuch von Verwandten oder Bekannten ist aber leider gesetzlich verboten. Auch dürfen die Patienten ihren Stationsbereich  nicht verlassen. Die Radioaktivitätsmenge in der Schilddrüse wird täglich bei jedem Patienten gemessen. Sobald dieser Wert den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert unterschreitet, kann der Patient entlassen werden.

 

Nach der Entlassung wird es bis zum vollem Wirkungseintritt der Radiojodtherapie noch einige Wochen dauern.

 

Zu Ihrer Behandlung dürfen Sie alles mitbringen, was Ihnen die Zeit vertreibt. Nehmen Sie sich beispielsweise genügend Bücher, Handarbeiten oder elektronische Medien mit. Was Sie aber unbedingt mitbringen sollten: eine Liste Ihrer Medikamente mit genauer Bezeichnung und bisheriger Dosierung.